Was DB MC ausmacht und wie wir zur starken Schiene beitragen

Stage

"Wir leben eine Hands-on Mentalität"

Yann Weber, Leiter DB MC, im Interview

Yann Weber

Artikel: Was DB MC ausmacht und wie wir zur starken Schiene beitragen

Seit November 2019 leitet Yann Weber DB Management Consulting. Als ehemaliger McKinsey-Berater und DB MC Alumnus hat er das Beratungsgeschäft aus unterschiedlichen Perspektiven kennengelernt.

In Interview erklärt Yann, in welchen Projekten DB MC an der Umsetzung der Starken Schiene arbeitet, was Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger mitbringen sollten und welche Karrierewege Beraterinnen und Berater bei der Deutschen Bahn erwarten.

Im November 2019 hast du die Leitung von DB Management Consulting angenommen. Was war der ausschlaggebende Grund für diese Entscheidung?

Als ehemaliger DB MC῾ler kenne ich das Geschäft und die Arbeitsweise der Inhouse-Beratung sehr gut. Auch nach meinem Wechsel in meine Führungsfunktion in der Linie habe ich die Entwicklungen bei DB MC immer verfolgt und mich gerne an die vielseitigen Projekte und die Zusammenarbeit im Team zurückerinnert. Besonders gereizt an der Übernahme der Leitung von DB MC hat mich die Tatsache, dass auf uns als Inhouse-Berater im Zuge der Dachstrategie Starke Schiene jetzt sehr spannende Projekte zukommen. Unsere Beratungsarbeit ist für eine erfolgreiche Strategieumsetzung essentiell und als Team können wir hier viel Positives für den Konzern bewirken – diese spannende Herausforderung wollte bzw. will ich sehr gerne annehmen.

Wodurch zeichnen sich die Kultur und Stärke von DB MC aus?

Es sind mehrere Aspekte, die uns auszeichnen. Es ist unsere sehr hohe Leistungsfähigkeit und das Bestreben, die Dinge „anzupacken“. Wir leben eine Hands-on-Mentalität, weil wir Veränderungen wirklich umsetzen und den Konzern nicht nur auf dem Papier nach vorne bewegen möchten. Jede und jeder Einzelne im Team ist hochmotiviert und möchte einen Beitrag für die nachhaltige Mobilität in Deutschland und den Konzern leisten. Zudem zeichnet uns der besonders gute Teamzusammenhalt und das gemeinsame „Ziehen an einem Strang“ mit unseren internen Auftraggebern aus. Damit haben wir uns ein großes Vertrauen im Management erarbeitet und können auf eine hohe Kundenzufriedenheit und Nachfrage blicken, die regelmäßig unsere personellen Kapazitäten übersteigt. Spannend finde ich zudem, dass wir ein sehr heterogenes Team mit einer Vielfalt an Berufserfahrungen und Expertisen sowohl aus der externen Beratung als auch Industrie sind. Das ermöglicht uns beständig voneinander zu lernen und uns weiterzuentwickeln. 

Mit der Dachstrategie Starke Schiene will der DB-Konzern robuster, schlagkräftiger und moderner werden, was braucht es aus deiner Sicht für eine erfolgreiche Umsetzung?

Das Spannende an der neuen Dachstrategie Starke Schiene ist, dass sie ein übergeordnetes und bisher in dieser Form noch nicht so stringent formuliertes Ziel – die Verkehrsverlagerung in Deutschland – verfolgt. Dieses Ziel verschafft allen Beteiligten Klarheit in der Umsetzung, da alle Maßnahmen darauf abzielen, die Mobilitätswende in Deutschland zu realisieren. Die erfolgskritischen Faktoren hängen dabei mit dem extrem langfristigen Horizont der Strategie bis zum Jahr 2040 zusammen: Wir müssen bereits heute Steine ins Rollen bringen, deren volle Wirkung sich erst in einigen Jahren zeigt. Aufgrund der Menge an Maßnahmen und des langfristigen Zeithorizonts ist die Umsetzungssteuerung der Starken Schiene also hochkomplex.

Wo kann DB Management Consulting in der Umsetzung der Starken Schiene unterstützen?

Überall! Und das ist das Faszinierende, denn es gibt ein enormes Tätigkeitsspektrum und unsere Beratungsexpertise ist mehr denn je gefragt. Es existiert eine extrem hohe Nachfrage nach Beratungsunterstützung in allen Geschäftsfeldern und diese ist sehr vielseitig – von der Strategie- über die Konzeptentwicklung bis zur Umsetzungsunterstützung. Hier können wir mit unserer Practice-Struktur und unserer Expertise die ganze Klaviatur an Beratungsleistungen spielen.

Auf welchen Projekten unterstützen wir aktuell konkret?

Derzeit arbeiten wir beispielsweise mit unseren Kunden am Aufbau der erforderlichen Kapazitäten für die Verkehrsverlagerung im Projekt Digitale Schiene Deutschland – eines der Top-Zukunftsthemen der Bahn mit hoher Aufmerksamkeit der Politik, Industrie und innerhalb der Bahn. Seit Januar arbeiten wir außerdem an der Mobilisierung der Starken Schiene. Ein sehr wichtiger Baustein, da die Starke Schiene nur gelingen kann, wenn die Bahnerinnen und Bahner konzernweit mitgenommen und beispielsweise bei der Gestaltung neuer Prozesse eingebunden werden. Zudem unterstützen wir darin, die Bahn schlagkräftiger zu machen, indem wir Verbundprozesse, wie z.B. die Fahrzeug-Instandhaltung, mit unseren Teammitgliedern der Practice Operations optimieren.

Was spricht für einen Einstieg bei DB MC und welche Persönlichkeiten passen zu uns?

Wir sind eine junge dynamische Truppe, in der man viel bewegen kann. Der DB-Konzern steht vor vielen großen Herausforderungen und muss sich in kürzester Zeit fit für die Zukunft machen. Als Inhouse-Berater können wir dabei in vielseitigen Projekten einen großen Mehrwert liefern. Unsere Arbeit trägt zu einem sinnvollen Ziel bei: der Verkehrswende Deutschlands und damit einer besseren Umwelt – das finde ich sehr motivierend! Außerdem können Beraterinnen und Berater bei uns den Konzern in all seinen Facetten kennen lernen und erhalten eine einzigartige Plattform, um auf sich und ihre Leistung aufmerksam zu machen. Unsere vielseitigen Projekte bieten sehr gute Möglichkeiten sich zu vernetzen und eine Position im Konzern zu finden, die perspektivisch interessant ist.

Ich persönlich bin damals aus der externen Beratung bei DB MC eingestiegen, weil ich weiterhin beraten aber nicht mehr so viel weltweit reisen wollte. Vor allem war es mein Wunsch, in einer spannenden Branche zu arbeiten und nachhaltig etwas zu bewegen. Da der Mobilitätsmarkt einer der dynamischsten Märkte weltweit und die Bahn darin einer der wichtigsten Player ist, passte das super. Zu dem zweiten Teil der Frage kurz und knapp: Zu uns passen Menschen, die sich für Beratung und die Mobilität von morgen begeistern und die kurz- oder langfristig die Entwicklung des Konzerns in einer herausfordernden Führungsposition mitgestalten wollen.


Yann Weber sammelte im Laufe seiner bisherigen Karriere sowohl Berufserfahrung in der externen und internen Beratung als auch in seinen Führungspositionen im Konzern. 2012  wechselte er als Projektleiter aus der externen Beratung bei McKinsey & Company zu DB Management Consulting und verantwortete dort als Principal konzernweite Beratungsprojekte. Drei Jahre später entschied er sich für einen Wechsel in die Linie und übernahm die Leitung des Bereichs Strategische Ressortprogramme Infrastruktur der DB AG. Von März bis Oktober 2019 leitete er parallel die Geschäftsfeldentwicklung der DB Netz AG.